Auf den Spuren des Wilddiebs im Spessart

Am Samstag den 9. Juni nahmen im Spessart über 500 begeisterte Wanderer und Wanderinnen an dem Wanderevent „12 Stunden im Räuberland“ des Touristikverband RRÄUBERLAND e.V. teil. Der 40 km-lange Rundkurs startete in Rothenbuch und erstreckte sich entlang von mehr als 25 kulturellen und kulinarischen Erlebnisstationen durch die Wälder des Forstbetriebs Rothenbuch. Die Station des Forstbetriebs befand sich an der Prinzregenten-Eiche, in unmittelbarer Nähe des Naturwaldreservates Eichhall und etwa 1,5 km vor dem höchsten Punkt der Wanderung, dem Gipfel des Geiersbergs auf 585 Höhenmetern.

Die Station wurde von Forstbetriebsleiter Florian Vogel persönlich und den beiden Referendaren, Raphael Brasch und Karina Balzer, betreut. Dort konnten die Teilnehmer/ -innen Fragen über die BaySF, den Forstbetrieb und den Wald im Allgemeinen loswerden, Infomaterial und eine signalorange BaySF-Kappe ergattern. Die Mitarbeiter des Forstbetriebes freuten sich über das rege Interesse der Wanderer am Wald. In vielen Einzelgesprächen konnte die nachhaltige Nutzung und der Schutz der Wälder durch die Bayerischen Staatsforsten einem breiten Publikum näher gebracht werden.

Zurück