Köhlerfest im Spessart

Am Samstag, 4. Mai, fand im Forstbetrieb Rothenbuch das Wald- und Köhlerfest statt. Trotz des kalten und nassen Wetters kamen rund 450 Besucherinnen und Besucher in den Rohrbrunner Forst. Das Festgelände war entweder mit einem Shuttlebus von einem der umliegenden Wanderparkplätze oder mit einer der geführten Wanderungen zu erreichen. Hauptattraktion war natürlich der Kohlemeiler, darüber hinaus haben verschiedene Holzkunden der Bayerischen Staatsforsten ihre Buchenholzprodukte vorgestellt. Kollegen der Forstverwaltung organisierten das Kinderprogramm und erklärten mit einer „Klimaleiter“ die Auswirkungen des Klimawandels.

Staatsministerin Judith Gerlach dankte in ihrer Rede den Kolleginnen und Kollegen für ihr Engagement für den Wald und für die Organisation des Festes. Gastrednerin Dr. Susanne Winter vom WWF ging in ihrem Vortrag auf den zunehmenden Nutzungsdruck auf die verbliebenen primären Urwälder, v.a. in Afrika und Südamerika, ein.

Bei leckerem Wildburger und Wildschweinbratwürsten oder bei Kaffee und Kuchen ließen es sich unsere Gäste bei Blasmusik und später bei Bigbandklängen gut gehen! Fazit: Trotz Wintertag im Mai, die Spessarter können feiern und lassen sich die gute Laune nicht verderben. Ein rundum gelungenes Fest!

Der Bayerische Rundfunk hat über den Aufbau der Kohlemeilers berichtet. Der Beitrag ist in der Mediathek des BR verfügbar, Beginn ist bei Minute 19:23.

Zurück